Umweltauswirkungen Wasserkraft


Wie jede Stromproduktionsanlage und jedes Bauwerk haben auch Wasserkraft-werke Auswirkungen auf die Umwelt. Diese können sowohl positiv wie negativ sein und fallen je nach Standort und Anlage mehr oder weniger stark ins Gewicht. 

Positive Auswirkungen

  • Geringster Ausstoss an klimaschädigenden Treibhausgasen
  • Beste Gesamt-Ökobilanz über den gesamten Lebenszyklus 
  • Beitrag zum Hochwasserschutz durch Ausgleich der Abflüsse
  • Entstehung neuer Lebensräume wie Seen und Flachwasserzonen
  • Steigerung touristische Attraktivität durch Seen und imposante Talsperren

Negative Auswirkungen

  • Beeinträchtigung der Durchgängigkeit und Fragmentierung Lebensräume
  • Beeinflussung des Geschiebe- und Feststoffhaushaltes im Gewässer
  • Ungenügende Wassermengen und Abflussdynamik in Restwasserstrecken
  • Veränderung der Wassertiefen und Fliessgeschwindigkeiten
  • Unnatürliche, kurzfristige Veränderungen der Abflüsse (Schwall/Sunk)
  • Beeinträchtigung des Landschaftsbildes durch Bauten

Im Sinne der nachhaltigen Bewirtschaftung der Ressourcen ist den ökologischen Anforderungen gebührend Rechnung zu tragen. Die Untersuchung dieser Aspekte und möglicher Massnahmen erfolgt im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung für jedes einzelne Projekt als wichtiger Teil des Bewilligungsverfahrens. 

Reduktion negative Auswirkungen

Mit dem auf Anfangs 2011 revidierten Gewässerschutzgesetz (GSchG, SR 814.20) wurden die bereits sehr strengen Umweltanforderungen nochmals deutlich verschärft. Um naturnahe Lebensräume am und im Wasser zu erhalten oder wiederherzustellen, müssen wesentliche Beeinträchtigungen durch die Wasserkraftnutzung beseitigt werden, namentlich:  

  • Verminderung der Auswirkungen durch den Schwall- und Sunkbetrieb
  • Massnahmen zur Reaktivierung des Geschiebehaushalts
  • Wiederherstellung der Durchgängigkeit für Fische
  • Sanierung von Strecken mit ungenügender Restwassermenge

Mit den geltenden Vorschriften erreichen neue und neu konzessionierte Wasserkraftanlagen ökologischen Top-Standard; und die bestehenden Anlagen werden in den nächsten zwanzig Jahren für rund 1 Mrd. Fr. nachgebessert (vgl. dazu die Vollzugshilfen zum revidierten Gewässerschutzgesetz): 

Beste Bilanz Treibhausgase

Beste Gesamt-Ökobilanz

Verbandsschrift zum Thema


VS 60: Externe Effekte der Wasserkraftnutzung, 1999, CHF 50.-

©  Schweizerischer Wasserwirtschaftsverband  |  Impressum  |  Kontakt