Leichter Zuwachs Produktionserwartung Wasserkraft (09.05.16)

Gemäss der vom Bundesamt für Energie (BFE) geführten Statistik zu den Wasserkraftanlagen der Schweiz (WASTA) ist per 1.1.2016  erneut  ein leichter Zuwachs an Leistung und  mittlerer   Produktionserwartung aus Wasserkraft zu verzeichnen.  

Insgesamt wurden 27 Zentralen nach Neubau oder Umbau/Erweiterung in Betrieb gesetzt (4 mit Leistung > 10 MW, 3 mit Leistungen zwischen 1 und 10 MW und 20 mit Leistungen < 1 MW). Der weitaus grösste Teil der zusätzlichen Leistung und Produktionserwartung stammt von den drei  nach umfassenden Um- bzw. Neubauten in Betrieb gesetzten grossen Zentralen Hagneck 2 (Bielersee), Russein (Surselva) und Lütschental (Jungfraubahn).

Mit den Inbetriebnahmen und unter Berücksichtigung von Wertberichtigungen   steigerte sich die installierte Leistung von Wasserkraftzentralen der Schweiz um rund 70 MW auf 13‘815 MW (ab  Generator)  und  die mittlere Produktionserwartung aller Wasserkraftanlagen  um rund 150 GWh/a auf neu 36‘409 GWh/a (ab Generator, ohne Umwälzbetrieb,  nur Schweizer Hoheitsanteil und   inklusive   Schätzung für Kleinstanlagen < 0.3 MW).

Die tatsächliche hydroelektrische Produktion betrug im Kalenderjahr 2015  total 39’486 GWh (Vorjahr 39’308 GWh) bzw. nach Abzug des Verbrauchs der Speicherpumpen von 2’296 GWh (Vorjahr 2’355 GWh) total 37’190 GWh (Vorjahr: 36’953 GWh). Insgesamt deckte die in Wasserkraftanlagen produzierte Elektrizität nach Abzug der Pumpenergie damit wiederum hohe 59.9% (Vorjahr: 59.8%) des Landesverbrauches der Schweiz.

Die Statistik ist   auf  der Webseite des SWV  gesamthaft ausgewertet und für alle Zentralen pro  Einzugsgebiet   aktualisiert (vgl.  Link).

©  Schweizerischer Wasserwirtschaftsverband | Impressum / Disclaimer | Kontakt