Position zu Maßnahmen Wasserkraft (30.08.17)

Angesichts der wirtschaftlichen Schwierigkeiten der  inländischen  Wasserkraftproduktion stellt sich die Frage nach den geeigneten Massnahmen. Ein  aktuelles Positionspapier gibt Auskunft über die Haltung des SWV. 


Angesichts der wirtschaftlichen Schwierigkeiten der inländischen Wasserkraftproduktion stellt sich die Frage nach den geeigneten Massnahmen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen. Ein  aktuelles Positionspapier gibt Auskunft über die Haltung des SWV.

Die inländische Wasserkraft befindet sich aufgrund des massiven Zerfalls der Grosshandelspreise in  wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Der bisher nur teilgeöffnete Schweizer Markt dämpft die Auswirkungen, führt aber zu ungleich langen Spiessen zwischen den Wasserkraftproduzenten. Die mit dem 1. Massnahmenpaket zur Energiestrategie 2050 per 2018 in Kraft tretende Marktprämie schafft zwar Linderung, ist aber nicht ausreichend, um die grundlegenden Probleme  zu lösen. Es braucht weitere Anstrengungen.

Der SWV unterstützt alle Massnahmen,  welche die Wettbewerbsfähigkeit der Wasserkraft wiederherstellen und damit die  Instandhaltung und den Betrieb der inländischen Wasserkraftproduktion sicherstellen.  Neben den von den Betreibern bereits  weitestgehend umgesetzten Kostenreduktionen durch Betriebsoptimierungen gehören dazu namentlich:

  • die Entlastung der Wasserkraftproduzenten von öffentlichen Abgaben, insbesondere durch eine zukunftsfähige Neuregelung der Wasserzinsen im Rahmen der aktuellen Gesetzesrevision;
  • die volle Marktöffnung bzw. die Korrektur der aufgrund des    verschobenen zweiten Schritts der  Marktöffnung bestehenden Wettbewerbsverzerrungen zwischen den inländischen Wasserkraftproduzenten;
  • die Einführung neuer Marktmechanismen, welche den Nutzen der inländischen Wasserkraft für eine sichere, zuverlässige und klimaschonende Stromversorgung  entschädigen.

Eine wettbewerbsfähige Wasserkraft ist für die Versorgungssicherheit der Schweiz von zentraler Bedeutung. Davon profitieren letztlich  alle Endverbraucher. Voraussetzung ist allerdings, dass die Wasserkraftanlagen wirtschaftlich betrieben und instandgehalten werden können.  Und dafür muss die Politik die    notwendigen Voraussetzungen schaffen.

Die vom Vorstandsausschuss des SWV  verabschiedete Position kann über untenstehenden Link als pdf-File heruntergeladen werden.

©  Schweizerischer Wasserwirtschaftsverband | Impressum / Disclaimer | Kontakt